Tipps und Tricks für Sydney

Wer sich tatsächlich für´s Arbeiten oder Reisen in Sydney entscheidet, kann einiges sparen, wenn er weiß wie.

Hier unsere besten Tipps:

1. Die Flughafen-Falle

Die Flughafen-Falle ist ein weit verbreitetes Phänomen: Der öffentliche Nahverkehr kostet ein vielfaches vom normalen Preis, wenn man an einer Flughafen-Haltestelle ein oder aussteigt.
In Sydney sind allerdings nur die Züge das Problem. Das Ein- oder Aussteigen am Flughafen kostet
13,80$ (Quelle: Airportlink). Dazu kommt dann der normale Fahrpreis (in die Innenstadt bis zu 4$, in der Regel aber weniger).

Lösung A: Wer faul oder mit mehreren Personen unterwegs ist nimmt einfach einen UBER. Der kostet in die Innenstadt etwas 30$ und bringt einen bis vor die Tür.

Lösung B: Ganz schlaue Sparfüchse nehmen einen Bus vom Flughafen bis zur Haltestelle “Mascot” und steigen dort in den Zug um. So kommt man für ca. 3-4$ zu jedem Ziel in der Innenstadt.
Lest dazu aber unbedingt Punkt zwei, denn der erklärt das System des Nahverkehrs.

 

2. Öffentlicher Nahverkehr leicht gemacht

Step 1: Man kauft eine sogenannte “Opal Card”.
            Sie ist Voraussetzung um den öffentlichen Nahverkehr (Bahn, Bus und einige Fähren) nutzen zu können.
            Opal Cards an sich sind kostenlos, man muss sie aber mit mindestens 10$ Guthaben aufladen.
            Erhältlich sind sie am Flughafen, an Tankstellen und allen möglichen Läden (von Woolworth bis hin zu kleinen Einzelhandeln). 

Step 2: Man benutzt Google Maps um Fahrten zu finden. Das funktioniert wunderbar. Eine spezielle App für Sydney ist nicht notwendig.
             Aber ACHTUNG: Die Verbindung Bus-Bahn vom Flughafen in die Stadt und umgekehrt, kann man hier nicht finden.
             Man darf also nicht die ganze Strecke eingeben, sondern muss erst die Zeiten für den Zug nachschauen und dann für den Bus zwischen Mascot und dem Flughafen.

Was kostet die Fahrt?
Das ist eine etwas komplizierte Frage in Sydney.
Denn die Preise für eine Fahrt richten sich z.B. nicht nur nach Zonen, sondern auch nach Tageszeiten.
Zur Hauptverkehrszeit sind die Preise höher. Zumindest wurde es mir so erklärt.
Nicht vergessen: Man muss auch beim Aussteigen die Karte an´s Gerät halten, sonst wird der Preis bis zur Endstation abgebucht!

Grundsätzlich kosten Fahrten in der Stadt selten mehr als 4$. Im Zentrum sind es in der Regel etwas über 2$.

Das Tages-Maximum liegt aktuell bei 15,40$ (Fahrten vom und zum Flughafen stellen eine Ausnahme dar).


!!! Der 2,60$ Sonntag !!!
Sonntags kann man für 2.60$ den ganzen Tag, soweit man will, mit dem öffentlichen Nahverkehr fahren.
Da bietet sich zum Beispiel ein Ausflug in die Blue Mountains oder sogar nach Newcastle an.
Oder etwas näher, nach Manly, denn die Fährfahrt zwischen Circular Point und Manly ist die schönste, die Sydney zu bieten hat (natürlich darf man nicht die Fast Ferry nehmen, sonst wird´s teuer).

Aktuelle Preise und Informationen findet man unter www.transportnsw.au.

 

3. Teuer oder kostenlos

In Sydney ist fast alles entweder teuer oder kostenlos.

Auf Seiten wie Eventbrite, Groupon, etc. finden sich haufenweise kostenlose Veranstaltungen.

Einige Museen, wie z.B. das Maritime Museum und die Art Gallery of New South Wales sind ebenfalls kostenlos.

Und ich weiß zwar nicht, wie es bei anderen Metiers aussieht, aber wir waren auf etlichen Architekturveranstaltungen mit kostenlosem Essen, Wein und Sekt.

 

4. Für Kino-Fans

Besorgt euch im EventCinema sofort die Cinebuzz-Card. Jede Woche gibt es einen Film, den man für wirklich günstige 10$ anschauen kann.
Wer also etwas warten kann und nicht jeden Film gleich nach dem Erscheinen sehen muss, kann damit wirklich Freude haben.
 

 

 

2 Gedanken zu „Tipps und Tricks für Sydney

Kommentare sind geschlossen.